Millionaere im Reich der 1000000 Elefanten und dem weissen Schirm

Von admin, 6. September 2009 06:01

Wir sind in Luang Prabang angekommen und genauso entzueckt wie Henri Mouhout vor 100 Jahren. Die Franzosen haben huebsche Hauser gebaut und nun geniesst man seinen Kaffee und Baguette in Kolonialbauten unter Palmen. Das alles hat natuerlich (leider?!) seinen Preis, sodass wir nach Thailand ganz schoen schlucken mussten. Dennoch: es ist die schoenste Stadt unserer ganzen Reise und einfach wunderbar.
Nach Chiang Mai fuehlt sich Laos (und das ist noch nicht mal das eigentliche Laos) schon sehr entschleunigt an.

Wie immer, tun wir uns schwer, wie es weiter gehen soll, liegt die Stadt doch recht einsam und unerschlossen im noerdlichen Dschungel von Laos. So braucht man in die Hauptstadt, gerade 230km entfernt eine ganze Tagesreise, doch sind Fluege nach Kombodscha in diesem Land leider nicht so guenstig wie beim Nachbarn :)
Mal schauen was kommt! Jtezt hoffentlich Sonne, gruene Huegel und Wasser :)

Zum Titel: das Geld ist einfach "too much", waehrend man fuer sein Koenigreich (von damals) wohl kaum einen schoeneren Namen haette waehlen koennen!

Antwort hinterlassen

Panorama Theme by Themocracy